Der letzte Trip – Fear and Loathing in Las Vegas

Dieser Artikel erschien zuerst in 1998 bei heise/telepolis

“When The Going Gets Wired, The Wired Gets Pro”

“Dieser Film handelt nicht von Drogen!” Terry Gilliam über “Fear and Loathing in Las Vegas” bei der UK-Premiere am 19.10.98.

Wenn dieser Film nach dem gleichnamigen Drogenkultbuch nicht von Drogen handelt, von was handelt er dann? Hunter S. Thompson, der “Fear and Loathing” schrieb, meint:

“Fear and Loathing ist…ein Fanfarenstoss über dem verlorenen Schlachtfeld.”

Continue reading

Leaving Las Vegas ~ Filmkritik aus der Flasche

Dieser Artikel erschien zuerst auf telepolis/heise in 1996

Wenn das Ende des Strudels erreicht ist, verschwindet die Angst.

Alkohol macht Spaß. Alkohol schmeckt. Alkohol entspannt. Alkohol fördert die Geselligkeit. Alkohol ist also eine prima Sache, wenn da nicht all die Leute wären, die aus prima Sachen durch ihren schlechten Umgang damit ein Problem kreiieren würden. Zum Trinker mutiert der User nur, wenn er das richtige Maß und Ziel, sprich den Überblick verliert. Nur dann wird der User zum Looser – alles klar?Continue reading

Dunkle Feen und der permanente Krieg der New World Order

بسم الله الرحمن الرحيم

“Bewusstsein kommt nicht mit dem Vorstellen von Lichtfiguren, sondern indem wir die Dunkelheit mit Bewusstsein füllen.”  ~ C.G. Jung

“Maleficent – die dunkle Fee” ist ein Disney-Film mit Angelina Jolie und eine Neu-Interpretation des Märchens Dornröschen. In diesem Film stellt Jolie eine Elfe dar, deren mächtige Flügel von einem verräterischen Mann abgeschnitten werden, wofür sie sich mit dem berühmt-berüchtigten “Dornröschen-Fluch” revangiert. Eine schöne Sicht auf den reichen Erfahrungssschatz aller “bösen Frauen” und “dunklen Mütter”.Continue reading

Bullies

بسم الله الرحمن الرحيم

Dieser Artikel wurde zuerst in “Hilfe” veröffentlicht

Bulldoggen und Maiwonnen, 1998

Leben in der Post-Dianazeit. Das Leben in England verspricht weiblich zu sein. Postfeminismus geht mit Postdianaismus einher wie das Pfund mit dem Penny. England gibt sich schon seit geraumer Zeit heiter. Am 1. Mai will man von dieser Sorglosigkeit sein Schnittchen abhaben.Continue reading

Unter der Decke ~ in 90s London

بسم الله الرحمن الرحيم

Dieser Artikel erschien zuerst am 15.12.1998 im Feuilleton der Jungen Welt

Unter der Decke
Außen tipptopp und innen kein Geschmack: Mit dem »Millennium Dome« sucht
Tony Blair neue Identität im Größenwahn
Von Roya Jakoby

London ist keine Stadt. London ist ein Land. Seit Thatcher teilt sich dieses Londonland wie folgt auf: Im Landesinneren, in Soho, Westminster und Kensington, geht es regierend, touristisch und vergnügungssüchtig zu. Continue reading